Heute liebe ich diese sanfte Welt

Schnee schmilzt langsam im HinterhofDer sanfteste Tag

Heute liebe ich diese sanfte Welt, die mir angesichts der Tragödie und mit jedem Recht auf Wut immer wieder leise hilft und mich hochhält und mich nicht negativ oder wütend werden lässt oder Anregung braucht. Ich liebe es, dass es mir jeden Tag gerade genug Magie bietet, um mich fasziniert und fröhlich zu halten. Ich liebe all die Dinge, die mir im Leben in den Weg gekommen sind, um mich zu einem so glücklichen Menschen zu machen. Ich liebe das, obwohl einige dieser Dinge verschwunden sind und einige in einer Tragödie weggenommen wurden, bleiben sie Teil meines Lebens und tragen ihren Teil dazu bei, mich auf Trab zu halten. Ich liebe es, dass einige dieser Dinge Bekanntschaften mit Menschen waren, die ich tief und teuer und lange geliebt habe. Ich liebe es, so beschäftigt zu sein, dass ich nicht langsamer werden kann, auch wenn ich weiß, dass ich wahrscheinlich etwas langsamer werden sollte. Ich liebe es, dass ich immer noch auf Dachböden herumklettern und Draht ziehen und die harten und schwierigen Dinge in den engen und engen Räumen erledigen kann, die ich immer bei der Arbeit gemacht habe, und ich liebe es, dass ich das jetzt hier bei mir zu Hause tun kann. Ich finde es toll, dass ich auch bei schlechter Gesundheit immer noch stärker bin als viele andere und mich durch die kleinen Herausforderungen des Lebens schlage. Ich liebe es, dass ich ein harter alter Mann bin, auch wenn es mir nicht gut geht.

Heute liebe ich es, wie ich es geschafft habe, den Tag gestern durchzuarbeiten und trotzdem Abendessen zu machen. Ich finde es toll, dass ich gestern wieder weit über 11.000 Stufen zurückgelegt habe, was für einen Mann, der mehr als die Hälfte seines Morgens auf einem engen Dachboden auf der Seite lag, ziemlich erstaunlich ist. Ich liebe es, dass mein Zuhause, obwohl es gerade auseinander gerissen ist, immer noch mein Zuhause ist und sich so anfühlt, es tröstet mich immer noch, wenn ich durch die Tür komme, von wo auch immer ich gewesen sein mag.

Heute liebe ich kaltes Müsli, wenn ich vergesse, Brei zu machen. Ich finde es toll, dass sich das Layout der temporären Küche ständig ändert und ich es jedes Mal herausfinde. Ich finde es toll, dass dies ein gutes Zeichen dafür ist, dass ich mich an die neue Küche anpassen kann, wenn sie endlich fertig ist. Ich finde es toll, dass die Küche zu einem Ort wird, an den man gehen kann, um Essen zuzubereiten, zu besuchen und Nahrung für Körper, Geist und Seele zu finden, und der nicht länger als Flur dient, der vom großen Raum zum Ess- und Wohnzimmer führt . Ich liebe es, dass diese neue Küche ein nachträglicher Gedanke sein wird, da sie lange nach dem Bau des Hauses kommt, aber es wird eher ein gut durchdachter nachträglicher Gedanke als ein schlecht geplanter nachträglicher Gedanke im ursprünglichen Plan sein.

Heute trinke ich gerne Kaffee, den ich in der alten, neu konfigurierten, temporären Küche koche, während ich an mein sanftes Leben in meiner sanften Welt denke.

Kelly Babcock

Ich wurde 1959 in Toronto geboren, zog aber um, als ich in meinem vierten Lebensjahr war. Ich bin in einer ländlichen Umgebung aufgewachsen und aufgewachsen und auf eine Weise aufgewachsen, die ich gerne als Freilandhaltung bezeichne. Ich lebe in einem Gebiet, in dem meine Familiengeschichte 6 oder mehr Generationen zurückreicht. Im Alter von 50 Jahren wurde bei mir ADHS diagnostiziert. Ich habe sowohl mit der neuen Realität zu kämpfen als auch meine Entdeckungen genutzt, um mein Leben besser zu machen. Ich schreibe hier bei Psych Central zwei Blogs, einen über ADHS und einen über eine tägliche positive Bestätigung, die als Beispiel dafür dient, das Gute in so viel von meinem Leben wie möglich zu finden.

Erfahren Sie mehr über mich auf meiner Website: writeofway.Follow @writeofwaydotca mailen Sie mir bei ADHS Man

APA-Referenz Babcock, K. (2020). Heute liebe ich diese sanfte Welt. Psych Central. Abgerufen am 5. März 2020 von https://blogs.psychcentral.com/today-i-love/2020/03/today-i-love-this-gentle-world/