Pilze für Babys: Sicherheit, Nutzen für die Gesundheit und Rezepte

IN DIESEM ARTIKEL

Pilze sind essbare Pilze mit einem einzigartigen Ernährungsprofil. Sie sind seit Jahrhunderten Teil der menschlichen Ernährung und werden auch aktiv für medizinische Zwecke eingesetzt. Es sind jedoch nicht alle Pilzarten sicher zu verzehren. Einige von ihnen mögen Amanita phalloides (Todesmütze) sind giftig, während Amanita muscaria (Fliegenpilz) verursacht bekanntermaßen Erbrechen und Magenkrämpfe, wenn es roh verzehrt wird. Es ist wichtig, die richtige Pilzart zu wählen, wenn Sie sie Ihrem Baby füttern möchten.

In diesem Beitrag informiert Sie MomJunction über das Füttern von Pilzen für Babys, seine sicheren Sorten, die gesundheitlichen Vorteile und mögliche Nebenwirkungen.

Pilz und seine essbaren Sorten

Gemeinsame Speisepilze

Es gibt ungefähr 2.000 verschiedene Arten von Speisepilzen (1). Von diesen ist die beliebteste essbare Art Agaricus bisporus. Es wird in drei verschiedenen Sorten verkauft: White Button, Cremini und Portobello (2).

Der weiße Champignons ist der am häufigsten konsumierte Pilz der Welt, gefolgt von Cremini oder Baby Bellas, Portobello, Shiitake, Stroh, Auster, Pfifferling, Morchel, Steinpilz und Enoki (1) (3). Die meisten dieser Sorten können zu Hause angebaut werden. Es gibt jedoch einige wilde Sorten, die in der Wildnis angebaut werden und in Einzelhandelsgeschäften und Bauernmärkten erhältlich sind.

Ist es für Babys sicher, Pilze zu essen?

Es ist sicher für Babys, Pilze zu essen, wenn sie in einem Einzelhandelsgeschäft gekauft werden. Dies ist wichtig, da bestimmte wilde Pilzsorten Babys Unbehagen bereiten können, während andere lebensbedrohlich sein können.

In welchem ​​Alter können Babys Pilze haben?

Es gibt keine klinischen oder nichtklinischen Empfehlungen, wann Babys Pilze essen dürfen. Im Allgemeinen werden Babys Pilze gegeben, sobald sie sechs Monate alt sind. Einige Eltern möchten jedoch möglicherweise bis zum Alter von 10 bis 12 Monaten warten. Es ist am besten, einen Kinderarzt oder Ernährungsberater zu konsultieren, bevor Sie einem Baby Pilze geben.

Füttern Sie niemals rohe oder ungekochte Pilze für Babys, da sie Beschwerden verursachen und ein erhöhtes Vergiftungsrisiko haben können. Pilze können, wenn sie richtig gepflückt und gut gekocht werden, die Ernährung Ihres Babys mit einer Reihe lebenswichtiger Nährstoffe ergänzen.

Nährwert von Pilzen

Pilze werden wegen ihres umami (herzhaften) Geschmacks und ihrer einzigartigen Nährstoffzusammensetzung sehr geschätzt. Jede Sorte und jeder Subtyp hat ein einzigartiges Ernährungsprofil. Nachfolgend finden Sie ein allgemeines Nährwertprofil von Pilzen mit den Mengen der wichtigsten Nährstoffe (4) (5).

  • Wassergehalt: 80 – 90%
  • Ballaststoffe: 8 – 10%
  • Protein: 12 – 35%
  • Vitamine: C, B1, B2, B3, B9 und Ergosterol (Vorläufer von Vitamin D2)
  • Mineralien: Kalium, Natrium und Phosphor

Pilze sind reich an bestimmten bioaktiven Verbindungen wie Polysacchariden, Tri-Terpenoiden, niedermolekularen Proteinen, Glykoproteinen und immunmodulierenden Verbindungen. Es enthält auch vernachlässigbares Fett und gilt als cholesterinfrei.

Gesundheitliche Vorteile von Pilzen für Babys

Das breite Spektrum an Nährstoffen in Pilzen kann die folgenden gesundheitlichen Vorteile bieten (6)

1. Immunität: Pilze besitzen immunitätsstärkende Eigenschaften. Diese Eigenschaften werden bioaktiven Verbindungen wie Polysacchariden (Beta-Glucan), Triterpenoiden und darin enthaltenen Mineralien zugeschrieben (7). Es ist bekannt, dass diese Verbindungen die angeborene und erworbene Immunität durch Aktivierung verschiedener Arten von Zellen des Immunsystems stärken (5).

2. Gesundheit des Verdauungssystems: Die im Pilz enthaltenen Ballaststoffe unterstützen die Verdauung und das gesunde Funktionieren des Darmsystems. Die fermentierbaren Ballaststoffe und Oligosaccharide wirken als Präbiotika (5). Ein erhöhter präbiotischer Gehalt der Nahrung stimuliert das Wachstum von nützlichen Mikrobiota, die langfristig zur Abschwächung von Erkrankungen wie Fettleibigkeit und Krebs beitragen können (8).

3. Antioxidative Wirkungen: In-vitro-Studien haben gezeigt, dass Pilze bei regelmäßiger Einnahme potenzielle antioxidative Wirkungen haben. Die in Pilzen enthaltenen Polysaccharide werden auf ihre antioxidative Wirkung zurückgeführt (9). Pilze enthalten neben Polysacchariden verschiedene Vitamine, Mineralien und Ergothionein, eine schwefelhaltige essentielle Aminosäure mit antioxidativer Wirkung (10).

4. Entzündungshemmend: In einem im Journal of Food Chemistry veröffentlichten Übersichtsartikel wurden Speisepilze als bezeichnet Superfoods und empfahl es als wertvolle Ergänzung zur täglichen Ernährung (11). Das Vorhandensein bioaktiver Verbindungen wie Polysaccharide, Proteoglycane, Terpenoide, Phenolverbindungen, Steroide und Lektine wird den entzündungshemmenden Eigenschaften von Pilzen zugeschrieben (12).

5. Antimikrobiell: Eine im iranischen Journal of Pharmaceutical Research veröffentlichte Studie zeigte, dass Pilze in vitro eine starke antimikrobielle Aktivität aufweisen (13). Es wird auch angenommen, dass Pilze aufgrund der immunstimulierenden Aktivität von Polysacchariden eine indirekte antivirale Wirkung haben (14). Pilze könnten auch eine potenzielle antimykotische Aktivität haben, die sich als nützlich erweisen könnte. Es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, um den Wirkungsmechanismus zu verstehen.

6. Hepatoprotektive Wirkungen: Verschiedene Studien zeigen mögliche hepatoprotektive (leberschützende) Wirkungen von Pilzen (15). Die Studien validieren auch die Verwendung von Pilzen in der Volksmedizin. Somit könnte die Zugabe von Pilzen in die Ernährung des Babys die Leber auf lange Sicht gesund halten.

Pilze haben ihre Vorteile, aber es ist auch wichtig, die potenziellen Risiken von Pilzen zu kennen.

Gesundheitsrisiken beim Essen von Pilzen für Babys

Der Verzehr von Pilzen kann für ein Baby die folgenden Risiken mit sich bringen.

1. Allergie: Pilzallergien können in der Luft, oral und auf Kontakt auftreten. Lycoperdonose ist eine seltene Atemwegserkrankung, die durch Inhalation von Sporen des Lycoperdon-Pilzes verursacht wird (16). In ähnlicher Weise wurden seltene, aber mögliche Fälle von Pilzallergien durch Verschlucken dokumentiert (17). Pilze gelten als antigenreich, was bedeutet, dass sie mehr als ein Allergen enthalten können (18). Dennoch verursachen Pilze selten eine IgE-vermittelte Überempfindlichkeitsreaktion (19).

2. Vergiftung: Eine Pilzvergiftung tritt am häufigsten aufgrund des Verzehrs eines Wildpilzes auf. Dies kann jedoch auch durch den Verzehr von rohen oder ungekochten Pilzen geschehen. Die Toxine, die in solchen Fällen eine Vergiftung verursachen, sind weitgehend unbekannt (20). Shiitake-Dermatitis ist ein Beispiel für einen selektiven Hautausschlag, der auftreten kann, wenn rohe oder nicht gekochte Shiitake-Pilze verzehrt werden (21).

Pilze, die von einem seriösen Bauernhof oder Einzelhandelsgeschäft gekauft wurden, können sicher konsumiert werden. Es ist jedoch immer ratsam, bei der Auswahl, Lagerung und Zubereitung von Pilzen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um nachteilige Auswirkungen zu vermeiden.

Tipps zum Auswählen, Lagern und Vorbereiten von Pilzen

Die folgenden Vorsichtsmaßnahmen können dazu beitragen, das Risiko des Verzehrs von Pilzen zu verringern.

  1. Kaufen Sie nur Pilze, die als essbar vermarktet werden. Wählen Sie niemals wilde Pilze für Babys.
  2. Wählen Sie frische Pilze mit fester Textur, gleichmäßiger Farbe und fest verschlossenen Kappen.
  3. Pilze vor dem Kochen gründlich reinigen. Zum Reinigen zehn Minuten in Wasser einweichen und dann Staub oder Schmutz auf der Oberfläche abreiben.
  4. Schneiden Sie alle sichtbar beschädigten Teile des Pilzes ab.
  5. Bei einigen Pilzen, wie z. B. Shiitakes, muss der Stiel vor dem Kochen abgeschnitten werden.
  6. Frische und gereinigte Pilze können eine Woche lang in einer Papiertüte aufbewahrt werden. Es ist jedoch am besten, sie innerhalb einer Woche zu verwenden.

Pilze können eine wertvolle Ergänzung der Ernährung Ihres Babys sein. Im Folgenden finden Sie einige Rezepte, mit denen Sie möglicherweise versuchen möchten, die täglichen Mahlzeiten Ihres Babys zu ergänzen.

Pilzrezepte für Babys

Pilze können in Suppen, sautierten Stücken als Fingerfood, Pilzcurry zu braunem Reis oder gegrilltem Pilz mit Dips hinzugefügt werden. Im Folgenden finden Sie einige Rezepte, die Sie vielleicht ausprobieren möchten.

1. Pilzsuppe

Pilzsuppe kann eine warme, beruhigende Mahlzeit für Ihr Baby im Alter von etwa sechs Monaten sein. Es ist nicht nur angenehm für den Darm, sondern auch mit Nährstoffen gefüllt, die für das Wachstum und die Entwicklung des Babys entscheidend sind.

Du wirst brauchen:

  • 300 Gramm Shiitake-Pilz (frisch gehackt)
  • 700 Gramm Austernpilze (frisch gehackt)
  • 1/2-Tasse Salbeiblätter (frisch gehackt)
  • 3 große Schalotten (in Scheiben geschnitten)
  • 4 Knoblauchzehen (gehackt)
  • 3tsp Thymian (gehackt)
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 / 3tsp Kurkuma
  • Salz (nach Geschmack)
  • Natives Olivenöl extra
  • Wasser

Wie man:

  1. Nehmen Sie eine dicke Eisenpfanne und stellen Sie sie auf mittlere Hitze.
  2. Sobald die Pfanne erhitzt ist, gießen Sie zwei bis drei Esslöffel Öl hinein.
  3. Wenn das Öl warm wird, fügen Sie Schalotten hinzu und braten Sie sie fünf Minuten lang oder bis sie hellbraun werden.
  4. Unter ständigem Rühren Salz und Knoblauch hinzufügen und weitere fünf Minuten kochen lassen.
  5. Nun Thymian, Salbei und Pilze dazugeben und alles gut mischen.
  6. Sobald alles gut vermischt ist. Fügen Sie Lorbeerblätter, Kurkuma und Wasser hinzu. Decken Sie den Topf ab, reduzieren Sie die Hitze auf niedrig und lassen Sie den Inhalt im Topf 20-25 Minuten köcheln.
  7. Nach 25 Minuten auf Pilze prüfen, wenn sie zart sind, die Flamme ausschalten und Lorbeerblätter entfernen. Halten Sie den Topf beiseite und lassen Sie ihn auf Raumtemperatur kommen.
  8. Mischen Sie die Mischung nun vorsichtig einige Minuten lang oder bis Sie eine samtige, glatte Paste erhalten. Fügen Sie Wasser hinzu, um die Konsistenz anzupassen, da die Suppe cremig, nicht zu flüssig oder zu dick sein sollte.
  9. Mit Kartoffelpüree warm servieren.

2. Gefüllte Käsepilze

Dieses Rezept ist eine perfekte Ergänzung für die Fingerfood-Auswahl Ihres Babys. Es hat die Güte von Pilzen und den Reichtum von Käse. Dieses Rezept enthält optimale Nährstoffe für heranwachsende Babys.

Du wirst brauchen:

  • 200 Gramm weiße Champignons
  • 1 Zwiebel (fein gehackt)
  • Tasse Hüttenkäse
  • 1/2-Tasse Mozzarella-Käse (gerieben)
  • 2 EL Semmelbrösel
  • 2 grüne Chilis (fein gehackt)
  • 1/4-Tasse Korianderblätter (gehackt)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 / 2tsp Tomatensauce
  • 1 / 2tsp schwarzes Pfefferpulver
  • 1 / 2tsp Oreganopulver
  • Salz nach Geschmack

Wie man:

  1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. In der Zwischenzeit die Pilze gut in heißem Wasser mit Salz waschen. Reinigen Sie sie mit den Fingern, um eine ordnungsgemäße Reinigung zu gewährleisten. Trocknen Sie sie mit einem Küchentuch.
  3. Drehen Sie nun die Pilzstiele vorsichtig und entfernen Sie sie vorsichtig von den Pilzkappen. Diese Stiele für die Füllung fein hacken.
  4. Olivenöl bei mittlerer Hitze in einer Pfanne erhitzen.
  5. Sobald das Öl warm ist, fügen Sie Knoblauch, grüne Chilis und gehackte Zwiebeln hinzu. Eine Minute rühren oder bis die Zwiebeln goldbraun werden.
  6. Fügen Sie nun die fein gehackten Pilzstängel in die Mischung ein und braten Sie sie noch einige Minuten, bis die Pilzstängel alles Wasser freigesetzt haben. Zu diesem Zeitpunkt sieht die Mischung trocken aus.
  7. Pfefferpulver, Salz und Semmelbrösel hinzufügen. Noch eine Minute gut umrühren und die Pfanne von der Flamme nehmen.
  8. Nehmen Sie eine Schüssel und geben Sie die sautierte Pilzstielfüllung hinein. Fügen Sie geriebenen Käse, Oregano und Tomatensauce hinzu.
  9. Nehmen Sie nun die Pilzkappen und füllen Sie sie mit der Füllung. Drücken Sie die Füllung fest an, damit sie nicht herauskommt. Mit etwas geriebenem Käse bestreuen.
  10. Nehmen Sie ein Backblech und fetten Sie es mit ein paar Tropfen Olivenöl ein. Legen Sie nun alle Pilze darauf und lassen Sie dazwischen etwas Platz.
  11. Backen Sie die Pilze 20 Minuten lang bei 180 Grad Celsius oder bis Sie sehen, dass der Käse mit einer goldenen Kruste geschmolzen ist.
  12. Servieren Sie diese Pilze heiß mit einem Dip oder einer Sauce Ihrer Wahl.

Beide Rezepte können in jede Mahlzeit aufgenommen werden, um die Ernährung Ihres Babys auf gesunde Weise zu ergänzen.

Pilze sind vielseitig und nahrhaft. Sie sind nicht nur reich an Mikronährstoffen, sondern auch ein Kraftwerk von Makronährstoffen wie Protein. Außerdem haben sie bioaktive Verbindungen, die medizinische Werte haben. Diese gesundheitlichen Vorteile von Pilzen können jedoch nur dann genutzt werden, wenn sie Teil der regelmäßigen ausgewogenen Ernährung Ihres Babys sind, aber nicht übermäßig konsumiert werden.

Haben Sie etwas über Pilze für Babys zu erzählen? Lass es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Verweise:

Kommentare werden von der Redaktion von MomJunction moderiert, um persönliche, missbräuchliche, werbliche, provokative oder irrelevante Beobachtungen zu entfernen. Wir können auch die Hyperlinks in Kommentaren entfernen.