Vor dem Morgengrauen aufwachen? Folgendes tun, wenn Ihr Baby zu früh aufwacht

In den ersten Monaten Ihres Babys, in denen Ihnen der Schlaf entzogen war, waren Sie wahrscheinlich ziemlich darauf fixiert, Ihr Baby durch die Nacht zum Schlafen zu bringen – so dass das ganze Haus nicht um 2 Uhr morgens (oder schlimmer noch, jede Stunde zur vollen Stunde) wach war.

Sobald sie jedoch für längere Zeit zu schlafen beginnt, tauschen Sie möglicherweise mitten in der Nacht gegen den Morgengrauen und fragen sich, ob dies tatsächlich als Fortschritt gilt.

Babys sind von Natur aus Frühaufsteher, und wir können nicht viel tun, um ihren biologischen Rhythmus zu ändern. Aber sobald Ihr Baby ungefähr 6 Monate alt ist, gibt es ein paar Tricks, mit denen Sie Ihren Weckruf um ein oder zwei Stunden zurückschieben können.

Woher wissen Sie, ob Ihr Baby zu früh aufwacht?

Wenn Ihr Baby jeden Morgen um 5 Uhr morgens aufsteht und weder durch Selbstberuhigung noch nach einem Fütterungs- und Windelwechsel wieder nach unten geht, bedeutet dies im Allgemeinen, dass Ihr Baby zu früh aufwacht. Aber es hängt davon ab, wann sie ins Bett geht, wie alt sie ist, wie alt sie ist und auf anderen Faktoren.

Es ist jedoch normal, dass Babys zwischen 6 und 7 Uhr morgens aufwachen, obwohl dies sehr unterschiedlich sein kann. Dinge wie Zahnen, Krankheit, Schlafrückbildung und andere äußere Einflüsse können ebenfalls berücksichtigt werden, insbesondere wenn Ihr Baby plötzlich früher als gewöhnlich aufwacht.

Warum wachen manche Babys so früh auf?

Babys brauchen viel Schlaf – ein 6 Monate altes Kind braucht zum Beispiel 12 bis 15 Stunden Schlaf über 24 Stunden – idealerweise 10 bis 12 Stunden nachts und drei bis fünf Stunden am Tag, aufgeteilt in zwei oder drei Nickerchen . Wenn Ihr Baby zu früh aufwacht, bekommt es möglicherweise zu viel Schlaf (damit es nicht müde ist) oder zu wenig (was bedeutet, dass es übermüdet ist).

Schlaf

Cry It Out Methode des Schlaftrainings

Schlaf

Neugeborenenschlaf: Wie schlafen Babys?

Schlaf

Die Nacht durchschlafen

Schlaf

Die 4-monatige Schlafregression: Geht Ihr Baby durch?

Schlaf

10 Gründe, warum Babys nicht schlafen

Schlaf

Cry It Out Methode des Schlaftrainings

Schlaf

Neugeborenenschlaf: Wie schlafen Babys?

Schlaf

Die Nacht durchschlafen

Schlaf

Die 4-monatige Schlafregression: Geht Ihr Baby durch?

Schlaf

10 Gründe, warum Babys nicht schlafen

Wenn sie schläft, ist es auch wichtig – sie könnte zu spät ins Bett gehen, zu spät ein Nickerchen machen oder alles zu früh tun. Um sie später am Morgen zum Schlafen zu bringen, muss möglicherweise ihr gesamter Schlafplan angepasst werden.

Wie bringe ich mein Baby später am Morgen zum Schlafen?

Untersuchen Sie den Schlafplan Ihres Babys, um sicherzustellen, dass es insgesamt genug Schlaf bekommt. Es klingt nicht intuitiv, aber ein Baby, das zu müde ist, kann nicht gut schlafen.

Versuchen Sie, Ihr Baby früher abzulegen – gegen 19 oder 19:30 Uhr. – wenn sie später ins Bett geht und sehen, ob das ihr hilft, länger zu schlafen. Erwarten Sie jedoch nicht sofort Ergebnisse! Warten Sie ein oder zwei Wochen, bevor Sie entscheiden, ob das Experiment erfolgreich war.

Wenn zu viel Schlaf der Schuldige ist, müssen Sie möglicherweise die entgegengesetzte Taktik ausprobieren. Verschieben Sie ihre Schlafenszeit später jede Nacht um etwa 10 Minuten, bis sie etwa eine Stunde später auf das Heu trifft (oder Sie haben Ihr Ziel erreicht, dass sie später schläft). Dies funktioniert am besten, wenn Sie ihren Essensplan später verschieben, damit der Hunger sie nicht zu früh weckt.

Möglicherweise müssen Sie auch am Nickerchenplan Ihres Babys arbeiten. Babys, die tagsüber zu viel oder zu wenig schlafen, haben es nachts schwerer, zu schlafen. Und das Timing der Nickerchen ist auch wichtig. Einige Babys, die früh am Tag ein Nickerchen machen, schlafen nachts früher ein und wachen – Sie haben es erraten – früher am Morgen auf. Und einige Babys haben Probleme beim Einschlafen, wenn ihr letztes Nickerchen zu kurz vor dem Schlafengehen endet. Passen Sie den Zeitplan für das Nickerchen früher oder später an, indem Sie ihn jeden Tag in Schritten von 10 Minuten verschieben, bis Sie in einem guten Rhythmus sind.

Sprechen Sie auch mit Ihrem Kinderarzt, um weitere Tipps zur Anpassung des Schlafplans Ihres Babys zu erhalten, und stellen Sie sicher, dass nichts anderes das frühe Aufwachen verursacht.

Ein Hinweis zur Vorsicht. Wenn Sie mit Schlafplänen jonglieren, laufen Sie Gefahr, dass Ihr Baby nicht genug Schlaf bekommt (sagen wir, Sie verkürzen die Mittagszeit, aber es wacht immer noch früh auf). Wenn Ihr Baby müde erscheint oder nachts Probleme beim Einschlafen hat, sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt (was Sie trotzdem tun sollten, bevor Sie den Zeitplan Ihres Babys anpassen). Es kann sein, dass dies nur eine vorübergehende Phase ist.

Tipps für das Training eines frühwachenden Babys zum späteren Schlafen

Das Anpassen des Schlafplans Ihres Babys ist wahrscheinlich der beste Weg, um Ihren kleinen Wecker nur wenig später zum Laufen zu bringen. Es gibt aber noch ein paar andere Tricks, die Sie auch ausprobieren können.

  • Lass die Sonne nicht herein. Ihr Baby ist möglicherweise sehr lichtempfindlich und wacht im Morgengrauen buchstäblich auf. Versuchen Sie, in raumverdunkelnde Farbtöne oder gefütterte Vorhänge zu investieren, damit die Sonne Ihren Mini-Hahn nicht aufweckt.
  • Seid leise. Während die Welt aufwacht, fahren Autos die Straßen entlang, Hunde bellen und der Müllwagen macht seine Runde. Leichte Schläfer können mit all diesen Geräuschen der Nachbarschaft aufwachen. Halten Sie zumindest ihre Fenster geschlossen, und wenn das nicht hilft, hängen Sie einige schwere Vorhänge oder Decken vor sie. Vielleicht möchten Sie auch versuchen, einen Ventilator oder eine Maschine mit weißem Rauschen in ihr Zimmer zu stellen, um die Außengeräusche zu maskieren.
  • Gib es eine Minute. Beeilen Sie sich nicht, Ihr Baby bei den ersten Geräuschen aus der Krippe zu begrüßen. Warten Sie mindestens fünf oder zehn Minuten, es sei denn, Ihr Baby heult wirklich. Wenn Sie Glück haben, beruhigt sie sich genug, um wieder einzuschlafen, oder amüsiert sich zumindest, während Sie sich noch ein paar Momente ausruhen.
  • Warte auf das Frühstück. Wenn sie es gewohnt ist, morgens um 5:30 Uhr zu essen, wird der Hunger weiterhin ihr (und Ihr) früher Weckruf sein. Verschieben Sie den ersten Feed schrittweise um einige Minuten pro Tag, damit sie weniger früh aufwacht. Sprechen Sie jedoch unbedingt mit Ihrem Kinderarzt über alle Anpassungen, die Sie am Ernährungsplan Ihres Babys vornehmen.
  • Gib dem Baby einen Schnuller. Babys, die Schnuller verwenden, um im Bett und zur Mittagszeit einzuschlafen, brauchen möglicherweise nur das Binky, um früh morgens wieder einzuschlafen. Warten Sie ein paar Minuten, bevor Sie hineingehen, und stecken Sie dann mit minimalem Reden leise den Paci Ihrer Kleinen wieder in den Mund, klopfen oder streicheln Sie sie sanft auf den Kopf und verlassen Sie den Raum.
  • Bieten Sie etwas zu tun. Bis Ihr Baby ungefähr 12 Monate alt ist, sollte sein Kinderbett aus Sicherheitsgründen ziemlich leer sein. Aber nach 12 Monaten gibt es einige Spielzeuge, die an der Krippe befestigt sind – wie ein Krippenschnuller, ein Krippenspiegel oder eine Krippentastatur -, mit denen Ihre Kleine langsam aufwachen und alleine spielen kann, bevor Sie überhaupt aus dem Bett kommen.

Eines Tages in nicht allzu ferner Zukunft wird Ihr Baby aufstehen und selbst frühstücken können. Versuchen Sie in der Zwischenzeit, auf sich selbst aufzupassen, während Sie in dieser Phase des Schlafplans des Babys navigieren. Gehen Sie früher ins Bett, wenn Sie können, machen Sie ein Nickerchen, wenn das Baby ein Nickerchen macht, und prüfen Sie, ob Ihr Partner oder ein besuchender Großelternteil oder Freund von Zeit zu Zeit die Frühschicht nehmen kann.

Schlafroutinen in nur 3 Worten