Modafinil (Provigil) wird zur Behandlung von Schlafapnoe und Narkolepsie angewendet

Modafinil, auch bekannt unter dem Markennamen Provigil, ist ein zentrales Nervenstimulans, das von der US-amerikanischen Food and Drug Administration zur Behandlung von Tagesmüdigkeit bei Personen mit Narkolepsie, Schichtarbeitsstörung und Schläfrigkeit aufgrund von Erkrankungen wie z als Schlafapnoe. Es wird jedoch manchmal auch ohne Rezept missbraucht.

Viele Menschen missbrauchen kognitiv verstärkende oder psychostimulierende Medikamente in nicht verschreibungspflichtiger Form, um die Produktivität zu steigern, Müdigkeit zu bekämpfen und bei intellektuellen Herausforderungen zu helfen. Obwohl der Missbrauch kognitiv verbessernder Medikamente wie Amphetamin, Methylphenidat und Modafinil in der Regel mit Studenten in Verbindung gebracht wird, wird geschätzt 7 bis 20% der US-College-Studenten haben berichtet, dass sie die Drogen missbraucht haben.

Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass auch andere Personengruppen diese Medikamente missbrauchen. Beispielsweise gaben 8,9% der in Deutschland befragten Chirurgen an, dass verschreibungspflichtige Medikamente nicht verschreibungspflichtig sind.

Modafinil soll weniger süchtig machen als andere Psychostimulanzien wie Amphetamin, aber einige Hinweise deuten darauf hin, dass Abhängigkeit und Missbrauch möglich sind. Modafinil kann jedoch einige schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen und sollte nur auf ärztliche Verschreibung eingenommen werden.

Was ist Modafinil?

Modafinil wird manchmal als "wachheitsförderndes Mittel" bezeichnet. Forscher glauben, dass dieses Medikament die synaptische Verfügbarkeit von Neurotransmittern wie Monoaminen, Katecholaminen, Dopamin, Serotonin, Adenosin und Noradrenalin erhöht. Modafinil beeinflusst den Hypothalamus, den Hippocampus und die Amygdala, die Teile des Gehirns sind.

Modafinil ist eine Tablette, die normalerweise einmal täglich oral eingenommen wird. Die meisten Menschen, die tagsüber arbeiten, nehmen das Medikament morgens entweder mit vollem oder leerem Magen ein. Schichtarbeiter, die das Medikament zur Förderung der Wachsamkeit einnehmen, nehmen das Medikament jedoch vor Schichtbeginn ein.

Was behandelt Modafinil?

Modafinil wird zur Behandlung von Schlafstörungen, Erregung und Wachheit angewendet. Einige mit Modafinil behandelte Zustände umfassen Folgendes:

  • Narkolepsie
  • Schlafstörung bei Schichtarbeit
  • Obstruktive Schlafapnoe
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Adjuvante Behandlung von Depressionen
  • ADHS
  • Sedierung durch Medikamente

Nebenwirkungen

Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Modafinil gehören:

  • Erbrechen
  • Übelkeit
  • Agitation
  • Angst

Andere nachteilige Wirkungen umfassen die folgenden:

  • Schlaflosigkeit
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Schwitzen
  • Heiserkeit
  • Atembeschwerden
  • Brustschmerz
  • Unregelmäßiger Herzschlag
  • Halluzination
  • Ausschlag
  • Blasen
  • Nesselsucht
  • Selbstmordgedanken (Selbstmordgedanken)

Einige dieser Nebenwirkungen sind beängstigend und gefährlich. Wenden Sie sich daher unbedingt an Ihren Arzt, wenn Sie eine davon bemerken.

Wenn Sie Selbstmordgedanken haben, wenden Sie sich an die National Suicide Prevention Lifeline unter 1-800-273-8255 für die Unterstützung und Unterstützung durch einen ausgebildeten Berater. Wenn Sie oder eine geliebte Person in unmittelbarer Gefahr sind, rufen Sie 911 an.

Darüber hinaus können einige dieser Nebenwirkungen wie Schlaflosigkeit, Unruhe, Brustschmerzen, Übelkeit und Verwirrtheit auf eine Überdosierung mit Modafinil zurückzuführen sein. Wenn Sie eine Überdosis vermuten, rufen Sie den Notdienst an oder wenden Sie sich sofort an einen Arzt.

Kontraindikationen

Modafinil ist nicht jedermanns Sache. Bevor Ihr Arzt Ihnen dieses Medikament verschreibt, sollten Sie sie über Folgendes informieren:

  • Allergie gegen Modafinil oder Armodafinil (ein Enantiomer von Modafinil)
  • Antidepressiva wie SSRIs, TCAs und Benzodiazepine
  • Antiseizure-Medikamente wie Phenytoin und Carbamazepin
  • Antimykotische Medikamente wie Itraconazol und Ketoconazol
  • Illegaler Drogenmissbrauch oder Abhängigkeit
  • Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel und Kräuterergänzungen

Menschen mit instabiler Angina oder kürzlich aufgetretenem Herzinfarkt sollten kein Modafinil erhalten. Darüber hinaus ist unklar, welche Auswirkungen Modafinil auf die Anfallsschwelle hat. Daher sollte Modafinil bei Menschen mit Epilepsie und anderen Anfallsleiden mit Vorsicht angewendet werden.

Es gibt keine Langzeitstudien zu den Auswirkungen von Modafinil auf das Gehirn. Ein Arzt muss sorgfältig überlegen, ob er Modafinil verschreiben und den Nutzen seiner stimulierenden Eigenschaften mit potenziell nachteiligen Auswirkungen abwägen soll.

Obwohl Modafinil wahrscheinlich weniger süchtig macht als andere Stimulanzien wie Amphetamine und Methylphenidat, kann es wahrscheinlich dennoch zu Abhängigkeit führen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass jedes Mal, wenn ein Arzt die Entscheidung trifft, Modafinil zu verschreiben, diese Entscheidung patientenspezifisch ist. Mit anderen Worten, wenn Sie Modafinil oder ein anderes Psychostimulans verschrieben haben, ist dieses Rezept nur für Sie. Sie sollten Modafinilor kein verschreibungspflichtiges Medikament teilen oder verkaufen. Eine solche Ablenkung ist schädlich und illegal.

Ein Wort von Verywell

Modafinil kann die Wachsamkeit fördern, wenn es wie vorgeschrieben eingenommen wird. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes. Nehmen Sie Ihre Medikamente nicht häufiger oder länger in einer größeren Dosis ein, als Sie von Ihrem Arzt angewiesen wurden. Dieses Medikament sollte auch nicht als Ersatz für einen angemessenen Schlaf verwendet werden. Behalten Sie weiterhin gute Schlafgewohnheiten bei und ruhen Sie sich jede Nacht aus, während Sie dieses Medikament einnehmen. Wenn Sie trotz der Einnahme von Modafinil immer noch Probleme haben, die Wachsamkeit aufrechtzuerhalten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Symptome und Behandlungsmöglichkeiten.