Kennen Sie diese 7 häufigen Mythen über Schwangerschaftsnahrung? – Nummer 6 wird Sie schockieren!

Der Gedanke, während der Schwangerschaft zu essen, war einfach? Nummer 6 wird Sie sprachlos machen!

Als werdende Mutter werden Sie zweifellos ein Ohr von anderen Müttern, Schwiegereltern, Ärzten und Krankenschwestern bekommen, wenn Sie versuchen, durch scharfes Essen Wehen herbeizuführen. Darüber hinaus werden Sie mit all den Schwangerschaftsbüchern und verschiedenen anderen Medien verrückt. Fühlen Sie sich schon überwältigt, nicht wahr? Die Hälfte der Kommentare und Ratschläge entpuppt sich als Missverständnisse.

Um die Luft zu reinigen, hier sind 7 Schwangerschafts-Missverständnisse und die Wahrheit dahinter. Wenn Sie also wissen möchten, was Sie essen und trinken können, lesen Sie weiter!

1. Die Kaffee-Verwirrung:

Die Kaffee-Verwirrung

Bildnachweis: giphy.com

Kaffee ist ein absolutes Nein-Nein, wenn es um schwangere Frauen geht, da er zu Fehlgeburten oder Frühgeburten führen kann. Nach ausreichender Recherche heißt es jedoch, dass Kaffee erlaubt ist, jedoch nur in Maßen. Forscher sagen, dass 200 Milligramm (eine 12-Unzen-Tasse Kaffee) pro Tag Koffein die zulässige Grenze ist.

2. Arten von Fischen:

Schwangere MÜSSEN sich von quecksilberreichen Fischen fernhalten. Zu den Fischarten, von denen Sie sich fernhalten müssen, gehören Hai, Königsmakrele, Schwertfisch, Tilefisch, Marlin und bestimmte Thunfischarten. Eine Art von Fisch, von dem Sie sich nicht fernhalten müssen, ist Lachs, da der Quecksilbergehalt niedrig genug ist, um sicher zu sein. Außerdem hat Lachs viele gesundheitliche Vorteile wie Omega-3-Fettsäuren, DHA und EPA. Sie kommen auch Ihrem Baby zugute, da es seine kognitiven Funktionen verbessert. Fische und Schalentiere können Krankheitserreger, sowohl Bakterien als auch Viren, übertragen, insbesondere wenn sie aus einem unbehandelten Gewässer stammen.

3. Sushi Ja oder Nein?

Die meisten Ärzte raten schwangeren Müttern, sich von ungekochtem Fisch und ungekochtem Fleisch fernzuhalten. Wundern, warum? Das Essen von ungekochtem Essen kann dazu führen, dass Ihr Baby eine lebensmittelbedingte Allergie entwickelt. Wenn Sie also nach Sushi verlangen, besorgen Sie sich stattdessen eine Platte mit gekochtem Essen.

4. Essen für zwei:

Essen für zwei

Bildnachweis: giphy.com

Schwangere sind nicht so hungrig. Sie essen nicht alles, was sie in die Hände bekommen können. Verwenden Sie also nicht die Ausrede, zu zweit zu essen, um Ihr Verlangen zu rechtfertigen. Dies ist ein Missverständnis, weil Sie für ein 2,5-Pfund-Baby essen und nicht für einen erwachsenen Erwachsenen. Laut dem amerikanischen Kongress für Geburtshelfer und Gynäkologen (ACOG) benötigt eine schwangere Frau 300 zusätzliche Kalorien pro Tag für das Wachstum des Babys.

5. Nein zu Alkohol sagen:

Sag Nein zu Alkohol

Bildnachweis: giphy.com

Einige Ärzte geben Ihnen ab und zu grünes Licht für das Trinken von Alkohol, aber wir empfehlen Ihnen dringend, sich davon fernzuhalten. Das größte Problem ist, dass es nicht genug Forschung und Beweise gibt, die zeigen, wie sicher Alkohol ist. Warum sollten Sie bei einem so unbekannten Risiko Ihr Baby in Gefahr bringen?

6. Nicht der Käse!

Es gibt einige Käseprodukte, von denen Sie sich fernhalten sollten, aber keine Sorge, Käseliebhaber. Sie müssen nicht alles vermeiden! Nur nicht pasteurisierte Käseprodukte wie Brie, Feta und Ziegenkäse müssen vermieden werden, da sie lebensmittelbedingte Allergien auslösen können. Die sicheren Optionen, die pasteurisiert werden, sind Cheddar und Schweizer Käse. Die Logik ist, dass durch Lebensmittel übertragene Krankheitserreger aufgrund des Wassermangels in Hartkäse nicht wachsen können, was bedeutet, dass Hartkäse aus nicht pasteurisierter Milch nicht sicher sind.

7. Würziges Essen ist nur scharfes Essen:

Würziges Essen ist nur scharfes Essen

Bildnachweis: giphy.com

Eine beliebte Geschichte über alte Frauen ist, dass das Essen von scharfem Essen in Ihrem letzten Trimester zu Wehen führen kann. Dies ist absolut falsch, da Forscher eine Studie an 200 schwangeren Frauen durchgeführt haben, die scharfes Essen gegessen haben, um zu sehen, ob etwas passiert ist, und wissen Sie was? Nichts ist passiert! Würziges Essen machte keinen Unterschied zum Fälligkeitsdatum.

Wenn dir das nächste Mal jemand sagt, was du vermeiden sollst und was nicht, und dich verwirrt, erzähle ihm einfach von diesem Beitrag. Hoffe, es hat hoffentlich Ihre Zweifel ausgeräumt!

Kommentare werden von der Redaktion von MomJunction moderiert, um persönliche, missbräuchliche, werbliche, provokative oder irrelevante Beobachtungen zu entfernen. Wir können auch die Hyperlinks in Kommentaren entfernen.