Neue Tdap-Impfstoffrichtlinien für schwangere Frauen

Schwangere sollten sich während jeder Schwangerschaft gegen Keuchhusten impfen lassen – auch wenn sie in der Vergangenheit den Tdap-Impfstoff erhalten haben. Dies entspricht den neuen Tdap-Impfstoffrichtlinien der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC).

Der Tdap-Impfstoff schützt vor Pertussis (den Bakterien, die Keuchhusten verursachen) sowie vor Diphterie und Tetanus.

Im aktualisierten Impfplan für Erwachsene in den USA aus dem Jahr 2013 empfiehlt die CDC schwangeren Frauen nun, den Tdap-Impfstoff während jeder Schwangerschaft in der 27. bis 36. Schwangerschaftswoche zu erhalten. Frühere Empfehlungen waren innerhalb derselben Schwangerschaftsperiode, jedoch nicht für nachfolgende Schwangerschaften.

Wie in der berichtet Wallstreet JournalWenn die Mutter den Impfstoff im zweiten oder dritten Trimester erhält, kann sie Pertussis-Antikörper aufbauen, die an das Neugeborene weitergegeben werden. Dies bietet dem Baby Schutz, bis im Alter von zwei Monaten ein Impfstoff verabreicht werden kann.

Der rasche Anstieg der Fälle von Keuchhusten ist der Anstoß für die neuen Richtlinien für Tdap-Impfstoffe.

Im vergangenen Jahr wurden der CDC mehr als 41.000 Fälle von Keuchhusten gemeldet – der höchste Wert seit mehr als 50 Jahren. 2010 wurden 27.500 Fälle gemeldet.

Die Symptome beginnen ähnlich wie bei einer Erkältung (laufende Nase, Niesen, leichtes Fieber, Husten) und können bis zu zehn Tage anhalten. Dann entwickelt sich die Krankheit zu einem trockenen Hustenanfall mit einem hohen Einatmen – oder Keuchgeräusch – nach einem Hustenanfall. Kinder können sich übergeben oder Atembeschwerden haben.

Erwachsene und Jugendliche, die von Keuchhusten betroffen sind, haben im Allgemeinen mildere Symptome. Die Hauptsorge ist, dass sie es an Babys weitergeben können. Keuchhusten breitet sich leicht durch Husten und Niesen aus. Und es kann für Neugeborene tödlich sein. Im Jahr 2012 waren die meisten der 18 krankheitsbedingten Todesfälle Kinder unter drei Monaten.

Der derzeitige DTaP-Impfplan für Säuglinge umfasst eine Reihe von Impfungen, die im Alter von zwei Monaten beginnen und mit zusätzlichen Impfungen nach vier und sechs Monaten, zwischen 15 und 18 Monaten und nach vier bis sechs Jahren fortgesetzt werden. Wenn nicht vollständig geimpft, wird ein zusätzlicher Schuss zwischen sieben und zehn Jahren empfohlen.

Der Beratende Ausschuss für Immunisierungspraktiken der CDC gab die Empfehlung ab. Während die US-amerikanische Food and Drug Administration Tdap nur zur einmaligen Anwendung bei Erwachsenen zugelassen hat, sind die neuen Richtlinien von medizinischen Gruppen wie dem American College of Physicians und dem American College of Geburtshelfer und Gynäkologen zugelassen.