Was ist ein kurzer Gebärmutterhals?

Abgesehen von Ihren jährlichen Pap-Abstrichen – wenn alles, was Sie wahrscheinlich denken, ist wann wird das vorbei sein – – Sie haben wahrscheinlich nicht viel über Ihren Gebärmutterhals nachgedacht, die zylinderförmige Basis der Gebärmutter und die Region, die den Rest der Gebärmutter von der Vagina trennt. Aber wenn Sie schwanger sind, steht Ihr Gebärmutterhals im Mittelpunkt, besonders wenn Ihr Baby lernt, seinen Kopf dagegen zu reiben. Daher ist es nur natürlich, besorgt zu sein, wenn Sie hören, dass Ihr Gebärmutterhals etwas Ungewöhnliches hat.

Was bedeutet es also, einen kurzen Gebärmutterhals zu haben? Ganz einfach das: Es ist kurz. Vor und während der Schwangerschaft misst der Gebärmutterhals typischerweise zwischen 30 und 50 Millimeter. (Wenn Sie sich der Entbindung nähern, verkürzt sich Ihr Gebärmutterhals, aber Sie möchten nicht, dass dies zu früh geschieht.) Gelegentlich hat eine werdende Mutter einen Gebärmutterhals, der ein gutes Stück kürzer ist – manchmal unter 25 Millimeter. Wenn der Gebärmutterhals kurz ist, steigt leider das Risiko einer vorzeitigen Zervixauslöschung (Ausdünnung) und -erweiterung – und damit einer vorzeitigen Wehen -.

Ein kurzer Gebärmutterhals kann nicht zum Wachsen gebracht werden, aber um eine frühe Ankunft abzuwehren, kann ein Arzt Sie ruhig angehen lassen – obwohl Sie keine Bettruhe einnehmen, was, wie sich herausstellt, die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt erhöht.

Wenn der Gebärmutterhals 25 Millimeter oder weniger misst, kann er oder sie Sie mit vaginalem Progesteron behandeln. Progesteron ist ein Hormon, das Ihren Körper auf die Schwangerschaft vorbereitet. Es hat sich als wirksam erwiesen, Frühgeburten vorzubeugen und Komplikationen zu reduzieren, wenn Sie einen kurzen Gebärmutterhals haben und mit nur einem Baby schwanger sind. Sie führen es jeden Tag ab der 20. Schwangerschaftswoche in Ihre Vagina ein und brechen die Einnahme kurz vor 37 Wochen ab.

Ihr Arzt kann auch ein ziemlich einfaches, aber möglicherweise weniger wirksames Verfahren durchführen, das als zervikale Cerclage bezeichnet wird. Im Wesentlichen wird der Gebärmutterhals mit einem chirurgischen Stich zusammengenäht. Der Stich tut nicht weh, schließt aber leider Sex für eine Weile aus.

Ihre Gesundheit

Bettruhe während der Schwangerschaft: Alles, was Sie wissen müssen

Ihre Gesundheit

Bettruhe während der Schwangerschaft: Alles, was Sie wissen müssen

Die gute Nachricht für Sie ist, dass das Risiko für vorzeitige Wehen relativ gering ist, da Ihr Gebärmutterhals nur mäßig verkürzt ist. Sprechen Sie dennoch mit Ihrem Arzt über Ihre Bedenken. Was er oder sie wahrscheinlich empfehlen wird, ist eine regelmäßige Überwachung und möglicherweise eine Konsultation mit einem Arzt, der auf Hochrisikoschwangerschaften spezialisiert ist.

Auf eine glückliche, gesunde Schwangerschaft, Heidi Murkoff

Bewerte diese Nachricht