Ashley Graham teilt offen die "chaotischen Teile" der postpartalen Genesung

Ashley Graham begrüßte ihren Sohn Isaac Mitte Januar und sie teilte langsam Details über ihr Leben als junge Mutter mit. Jetzt wird sie auf Instagram unglaublich real, was die Genesung nach der Geburt betrifft.

In einem neuen Beitrag hat Graham ein Foto von sich vor einem Badezimmerspiegel geteilt. Auf dem Bild trägt das Modell ein aufgerolltes Tanktop und Einwegunterwäsche. Sie können auch zwei perineale Spülflaschen neben dem Waschbecken sehen.

"Hebe deine Hand, wenn du nicht wusstest, dass du auch deine eigenen Windeln wechseln würdest", schrieb Graham in der Überschrift. "Nach all den Jahren in der Mode hätte ich nie gedacht, dass Einwegunterwäsche mein Lieblingskleidungsstück sein würde, aber hier sind wir!" Niemand spricht über die Genesung und Heilung (ja sogar die unordentlichen Teile), die neue Mütter durchmachen. Ich wollte euch zeigen, dass es nicht nur Regenbogen und Schmetterlinge sind! "

Graham sagte, dass der Genesungsprozess nach der Geburt „schwierig“ gewesen sei, aber sie dankte ihrer Freundin Chelsea Hirschhorn, der Gründerin und Geschäftsführerin von Fridababy und Frida Mom, für „Wellen schlagen und ehrliche Gespräche beginnen“.

"Es ist unglaublich, vor welchen Hindernissen wir immer noch stehen, wenn wir darüber sprechen, was Frauen wirklich durchmachen", sagte Graham.

Graham ist kaum die erste prominente Mutter, die nach der Geburt eines Kindes öffentlich ein Foto von sich in Einwegunterwäsche zeigt – Amy Schumer und Chrissy Teigen auch -, aber es ist nur natürlich, einige Fragen zur postpartalen Genesung zu haben, nachdem sie dies gesehen haben.

Warum tragen manche Frauen nach der Geburt Einwegunterwäsche?

Nach der Geburt treten wahrscheinlich postpartale Blutungen auf, die auch als Lochia bezeichnet werden. Diese Blutung, die aus Blutresten, Gewebe aus Gebärmutter und Schleim besteht, kann bis zu sechs Wochen andauern und ist wie eine sehr schwere Periode.

Die Blutung ist in den ersten drei bis zehn Tagen nach der Geburt Ihres Babys am stärksten und lässt dann mit der Zeit nach. Sie können nach der Geburt keine Tampons mehr verwenden, daher müssen Sie auf Pads zurückgreifen. Da die Blutung stark sein kann, verwenden viele Frauen Einwegunterwäsche. Es ist dehnbar, bietet Platz für ein Polster und Sie müssen sich keine Gedanken über Flecken auf Ihrer normalen Unterwäsche machen.

Was können Sie noch tun, um die Heilung nach der Geburt angenehmer zu gestalten?

Wenn Sie eine vaginale Geburt hatten, wird Ihr Perineum (der Bereich zwischen Ihrer Vulva und Ihrem Anus) wahrscheinlich wund sein. In den ersten 24 Stunden nach der Geburt alle paar Stunden vereisen und vor und nach dem Urinieren warmes Wasser über den Bereich sprühen, damit der Urin Ihre Haut nicht reizt. Hier ist oft eine perineale Spülflasche nützlich, wie sie Graham auf ihrem Waschbecken hat.

Wenn Sie einen Kaiserschnitt hatten, sollten Sie Ihren Schnitt einmal täglich vorsichtig mit Wasser und Seife reinigen, ihn mit einem sauberen Handtuch trocknen und eine antibiotische Salbe auftragen.

Wenn Sie mit Beschwerden zu kämpfen haben, ist es in Ordnung, ein Paracetamol einzunehmen. Heiße Duschen und ein Heizkissen können auch bei Schmerzen helfen.

Sie möchten auch Ihr Bestes geben, um viele ballaststoffreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen, damit Sie regelmäßig bleiben. Vermeiden Sie Belastungen, wenn Sie gehen, da dies perineale Risse und Schnitte im Kaiserschnitt verschlimmern kann.

Und wenn Sie Fragen haben, rufen Sie bitte Ihren Arzt an.

Folgen Sie What to Expect auf Instagram

Bewerte diese Nachricht