Wie Raucherentwöhnung Ihre Gedanken und Handlungen verändert

Jahrelange Verhaltensweisen und Denkmuster, bei denen es mehr um Sucht geht als um unsere wahren Gefühle und Vorlieben.

Wenn wir aufhören, wundern wir uns oft über die veränderten Einstellungen zum Rauchen und zum Leben im Allgemeinen.

Ihre Antworten stehen unter Steves Frage und geben einen Einblick, wie positiv unser Leben von der Raucherentwöhnung beeinflusst wird.

"Als wir geraucht haben, hatten wir eine bestimmte Einstellung. Als wir aufgehört haben und unsere Freiheit von der Sucht gewonnen haben, hat sich unsere Einstellung geändert. Was ist die größte Änderung oder Veränderung in den Gedanken, die Sie durchgemacht haben, seit Sie mit dem Rauchen aufgehört haben?"

Transformationen durch Abbruch

  • "Ich habe immer gesagt, dass ich gerne rauche. Nachdem ich aufgehört habe, habe ich gemerkt, wie sehr es mir nicht gefällt! Ich bin noch nicht so ein schlechter Ex-Raucher geworden (du kennst den einen), aber gib mir noch ein paar Jahre!" ~ Steve
  • "Nach 10 Monaten bin ich jetzt selbstbewusster und disziplinierter in meinem Denken. Wenn ich jetzt eine Entscheidung treffe, nehme ich mir Zeit, über alle Möglichkeiten nachzudenken. Ich fühle mich stärker in meiner Entschlossenheit, auch kündigen zu bleiben. Es." Erstaunt mich, wie stolz ich auf meine Fähigkeit bin, endlich das Gefühl zu haben, dass ich aufhören werde und es gelingen werde, aufhören zu können.Für Langzeitraucher wie mich (44 Jahre) hätte ich wirklich nie gedacht, dass ich das jemals tun könnte, aber der Beitritt zu diesem Forum war das Besondere Ich brauchte Munition, um Erfolg zu haben. Mein Denken hat sich für immer verändert. "~ Deb
  • "Ich denke, ich sorge mich jetzt mehr um mich selbst. Meine Gesundheit, ich stehe für mich selbst, wenn es angebracht ist. Ich habe das Gefühl, dass es jetzt mehr Möglichkeiten gibt, ohne meinen rauchenden Affen auf meinem Rücken." ~ Linda
  • "Ich habe gelernt, dass ich keine Zigaretten zum Verarbeiten benötige, wenn ich traurig, gestresst, glücklich, ängstlich, gelangweilt, überrascht, wütend, ängstlich, ungeduldig, nervös, verwirrt, verloren oder irgendein anderes Gefühl habe. Das einzige, was eine Zigarette hat Es war vorübergehend, die Symptome des Nikotinentzugs zu lindern und mir zu erlauben, meine Gefühle hinter einem Rauchschleier zu verbergen. Das war es … das war alles. " ~ Jenn
  • "Ich bin einfach eine andere Person als am 28. Februar 2013. Seit ich mit dem Rauchen aufgehört habe, bin ich mir meiner Ernährung bewusster. Ich führe einen gesünderen Lebensstil. Ich bin eine gütigere, nachdenklichere und geduldigere Person als damals." Ich habe geraucht. Ich mag, wer ich geworden bin, und nicht die Person, über die ich von einer Zigarette regiert wurde. Ich bin so froh, auf der anderen Seite zu sein. Ich bin zufrieden. " ~ Gail
  • "Die Realitätsprüfung, nachdem ich auf den NRT-Pflastern gelesen habe, dass durch das Aussetzen von Pflastern kleine Haustiere und Kinder getötet werden können. Etwas Tödliches, auch ohne Streichholz, geht mir durch den Kopf. Beim Wandern oder Spazierengehen auf dem Grundstück bringe ich kleine Müllsäcke mit." Ich versuche jetzt, nach Abfällen (Müll und Zigarettenkippen) zu suchen. Es ist erstaunlich, wie ein Filter in Wasser einen Fisch, einen Salamander und andere kleine Wassertiere tötet. Wenn ich mich gesund fühle und raus kann und ungefähr, ich denke, ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, andere davon abzuhalten, wild lebende Tiere zu verletzen, die sich überhaupt nicht dafür entschieden haben zu rauchen oder mit Gift in Berührung zu kommen. " ~ Rose
  • "Ich führe ein ziemlich arbeitsreiches Leben. Ich hatte nie viel Zeit zum Rauchen, weil ich so viel" Zeit zum Rauchen "brauchte. Jetzt kann ich einfach Dinge" tun "und muss nicht sitzen und rauchen, während ich nachdenke." "Darüber. Nachdem ich gesagt habe, dass ich immer noch bis zu einem gewissen Punkt gegen den Aufschub kämpfe … aber es ist viel besser." ~ Vivienne
  • "Mit dem Rauchen aufzuhören und Mitglied in diesem Forum zu werden, hat mich in mehrfacher Hinsicht verändert, aber ich glaube, dass die Steigerung des Einfühlungsvermögens und die Fähigkeit, mich in die Lage eines anderen zu versetzen, von großer Bedeutung waren. Eines meiner Lieblingszitate von Maya Angelou ist hier bewiesen Tag für Tag: 'Ich habe gelernt, dass die Leute vergessen werden, was Sie gesagt haben, die Leute vergessen werden, was Sie getan haben, aber die Leute werden nie vergessen, wie Sie sie fühlen ließen.' "~ Dee
  • "Ich bin ein neuer Drücker. Ich bin seit 24 Tagen nikotinfrei! In dieser kurzen Zeit habe ich Veränderungen in meiner Einstellung bemerkt. Ich habe mehr Selbstvertrauen – wenn ich mit dem Rauchen aufhören kann, kann ich andere Dinge erreichen." vielleicht für unmöglich gehalten! Dieses neue Gefühl ist eine schöne und unerwartete Überraschung. " ~ Mmac
  • "Ich habe in den letzten 8 Monaten so viele Veränderungen durchgemacht (rauchfrei) und ich bin mir sicher, dass ich mich noch mehrmals verändern werde, aber heute bin ich zuversichtlich und dankbar, dass ich eine so große Gruppe von Menschen gefunden habe Bring mich hierher. Die Verwirrung, der Ärger und die Angst, die ich zu Beginn meiner Kündigung hatte, sind verschwunden – Halleluja! " ~ Peggy
  • "Ich denke, eine Veränderung für mich war, Frieden in der Einsamkeit zu finden. Anstatt eine Zigarette zu ziehen, finde ich den Frieden und die Ruhe eines tiefen Atems. Anstelle eines Rauchschwamms sehe ich klar. Und ich habe mich entwickelt." mehr Geduld. " ~ Andrea
  • "Für mich scheint sich die Veränderung zu entwickeln. Ich schätze, diese Entwicklung wurde mir zum ersten Mal etwa im sechsten Monat meines Ausscheidens klar. Ich war plötzlich nicht mehr depressiv. Und ich nahm an, dass dies daran lag, dass sich mein Gehirn an das Haben gewöhnt hatte." zum ersten Mal seit 35 Jahren wieder ein normaler Dopaminspiegel.
  • "Das zweite Anzeichen für die Veränderung war, als ich bemerkte, dass ich ungefähr im zehnten Monat durch tiefes Atmen ein gewisses Maß an innerem Frieden erreichen konnte. Und es wird immer besser. Ich habe mich in meinem Leben körperlich nie besser gefühlt. Ich nicht." Ich möchte übermütig klingen, aber ich kann mir eine Packung Cigs wirklich nicht mehr ansehen, ohne sie als Gift anzusehen, an dem ich keinen Anteil haben möchte. Es hat wirklich ein ganzes Jahr gedauert, bis ich hier angekommen bin, und es erstaunt mich immer noch ein bisschen.
  • "Aber mehr als alles andere möchte ich auf dieser Reise bleiben, um zu sehen, wie viel besser es wirklich werden kann." ~ Rick

Schlussgedanken

Als Raucher denken die meisten von uns, dass die Raucherentwöhnung das Leben langweilig und weniger erfüllend macht. Zigaretten sind ja jeden Tag den ganzen Tag bei uns. Der Gedanke, sie nicht zu haben, macht uns Angst.

Die Realität des rauchfreien Lebens ist genau das Gegenteil. Sobald sich Webegin von der Nikotinsucht erholt hat, waren keine Vorteile zu erwarten, und wir sind in der Lage, uns bequem in unser neues Leben einzuleben. Es passiert nicht über Nacht, aber es wird passieren, wenn Sie geduldig sind und sich den Raum und die Zeit nehmen, die Sie benötigen, um von dieser Sucht zu heilen.

Bewerte diese Nachricht