Schwangerschaft nach der Entbindung: Wie lange sollten Sie warten und Verhütungsmittel anwenden?

Chancen, nach der Entbindung wieder schwanger zu werden

Bild: Shutterstock

Wenn Sie kürzlich ein Kind zur Welt gebracht haben, ist es vielleicht das Letzte, woran Sie denken, ein anderes Kind zu haben. In der Tat würden Sie gerne Ihre Periode zurückbekommen, nur um sicherzustellen, dass Sie nicht zu früh schwanger sind.

Es wird allgemein angenommen, dass die Chancen, kurz nach der Entbindung schwanger zu werden, gering sind. Aber es stimmt einfach nicht. Eine Frau kann bereits einige Wochen nach der Geburt eines Kindes schwanger werden, noch vor ihrem ersten Menstruationszyklus nach der Entbindung.

Hier informiert Sie Momjunction über die Möglichkeit einer Schwangerschaft kurz nach der Entbindung und wie Sie eine ungewollte oder vorzeitige Schwangerschaft verhindern können.

Wann kehrt die Fruchtbarkeit nach der Entbindung zurück?

Unabhängig davon, ob Sie vaginal oder per Kaiserschnitt entbinden, kann es in den ersten Wochen nach der Entbindung zu einer Rückkehr der Fruchtbarkeit kommen. Die Ovulationsperiode kann jedoch bei verschiedenen Frauen variieren.

Der erste Menstruationszyklus nach der Geburt kann ohne Eisprung erfolgen (was bedeutet, dass Sie bluten können, ohne dass ein Ei freigesetzt wird. Während des Eisprungs kann es zu keiner Lutealkompetenz kommen (wobei die Gebärmutterschleimhaut die Implantation nicht unterstützen kann), oder Sie können ohne Eisprung auftreten Überhaupt keine Blutung Bei einer Frau ist die Wahrscheinlichkeit eines Eisprungs in den ersten sechs Wochen nach der Entbindung geringer, wenn sie zu diesem Zeitpunkt ausschließlich stillt. Wenn Sie nicht ausschließlich stillen, können Sie möglicherweise schwanger werden.

Zurück nach oben

Wie schnell können Sie nach der Geburt schwanger werden?

Sie können bereits drei Wochen nach der Entbindung schwanger werden, auch wenn Sie Ihre Regel nicht bekommen haben. Während es für Sie typisch ist, fünf bis sechs Wochen nach der Entbindung schwanger zu werden, kann Ihre Fähigkeit, schwanger zu werden, auch davon abhängen, wie häufig Sie Ihr Neugeborenes wie oben erwähnt stillen (1).

( Lesen: Zeiträume nach Kaiserschnitt )

Stillen und Fruchtbarkeit

Stillen ist ein natürliches Verhütungsmittel. Wenn Sie ausschließlich stillen, wird die Ausschüttung des den Eisprung auslösenden luteinisierenden Hormons unterdrückt. Häufiges ausschließliches Stillen kann den Beginn der ersten sechs Wochen bis zu sechs Monaten nach der Entbindung verzögern (2).

Bei vielen Frauen treten Blutungen oder Flecken auf, die 2-3 Wochen nach der Entbindung abnehmen, was auf die Heilung der Stelle hinweist, an der die Plazenta an der Gebärmutter befestigt war. In anderen Fällen kehrt die Periode möglicherweise erst nach dem Absetzen vom Stillen zurück, kann aber dennoch unregelmäßig sein.

Stillen oder nicht, Sie müssen Verhütungsmittel verwenden, um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu erfahren, wann nach der Entbindung eine Empfängnisverhütung möglich ist. Es gibt verschiedene Formen der Empfängnisverhütung, von denen viele mit dem Stillen kompatibel sind.

Zurück nach oben

Wie lange sollten Sie warten, bevor Sie nach der Entbindung wieder schwanger werden?

Der amerikanische Kongress der Geburtshelfer und Gynäkologen (ACOG) empfiehlt Paaren, mindestens 18 Monate bis fünf Jahre auf das nächste Baby zu warten. Frauen über 35 Jahre und Personen mit Fruchtbarkeitsproblemen könnten jedoch von einem kürzeren Schwangerschaftsintervall profitieren (4). Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie früher oder später schwanger werden sollten, besprechen Sie Ihre Pläne mit Ihrem Geburtshelfer, um den besten Zeitpunkt zu bestimmen.

Wenn Sie die Schwangerschaft richtig einstellen, kann sich Ihre Gebärmutter ausreichend erholen. Außerdem hat der Körper genügend Zeit, um die verlorenen Nährstoffe wieder aufzufüllen, die zur Unterstützung der nächsten Schwangerschaft benötigt werden.

Eine Schwangerschaft vor der empfohlenen Zeit, insbesondere innerhalb von sechs Monaten nach der Entbindung, kann zu verschiedenen Komplikationen führen (5), insbesondere wenn Sie per Kaiserschnitt entbunden wurden.

Zurück nach oben

Was sind die Risiken einer baldigen Schwangerschaft nach der Entbindung?

Zu den Risiken einer baldigen Schwangerschaft nach der Entbindung gehören (6):

  • Uterusruptur oder Dehiszenz, insbesondere bei Frauen, die nach einem Kaiserschnitt eine vaginale Entbindung anstreben.
  • Frühgeburt
  • Niedriges Geburtsgewicht oder klein für Säuglinge im Gestationsalter
  • Anämie
  • Plazentaunterbrechung
  • Präeklampsie

Zurück nach oben

( Lesen: Wann ist die beste Zeit, um schwanger zu werden )

Kontrazeptiva, die Sie nach der Schwangerschaft anwenden können

Hier ist eine Liste von Verhütungsmitteln, die die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis kurz nach der Entbindung verringern können:

1. Laktations-Amenorrhoe-Methode (LAM) (2)

Studien belegen, dass das Stillen die effektivste und natürlichste Verhütungsmethode ist. Diese Methode kann jedoch effektiv sein, wenn:

  • Ihr Menstruationszyklus ist nicht zurückgekehrt
  • Ihr Baby ist weniger als sechs Monate alt
  • Sie stillen das Baby ausschließlich, ohne dass zwischen den einzelnen Fütterungen eine lange Pause besteht.

Die Ausfallrate für diese Methode beträgt 0,45%, wenn die Bedingungen erfüllt sind.

2. Kurzwirksame Verhütungsmittel

Wenn Sie vorhaben, innerhalb eines Jahres nach der Entbindung ein weiteres Kind zu bekommen, wählen Sie kurzwirksame Verhütungsmittel wie:

ich. Kombinierte orale Verhütungspille (COCP)

Diese Pille, die eine Kombination aus Progesteron und Östrogen ist, verhindert den Eisprung. Es gilt als sicher, da es nur wenige Nebenwirkungen hat und auch starke Blutungen verhindert. Eine Packung enthält 21 Pillen, die jeden Tag zur gleichen Zeit eingenommen werden sollten, solange Sie nicht schwanger werden möchten. Sie können Ihre Fruchtbarkeit wiederherstellen, wenn Sie die Einnahme der Pillen abbrechen.

Es gibt einige Kontraindikationen für die Einnahme einer kombinierten hormonellen Empfängnisverhütung. Es wird empfohlen, mit Ihrem Frauenarzt zu besprechen, ob die hormonelle Empfängnisverhütung für Sie richtig ist.

ii. Nur-Gestagen-Pille (POP)

Diese Antibabypille enthält nur Progesteron. Die POP-Pille verhindert die Empfängnis, indem sie den Zervixschleim verdickt, um zu verhindern, dass das Sperma in den weiblichen Fortpflanzungstrakt gelangt. Es verringert auch die Wahrscheinlichkeit einer Implantation durch Ausdünnen der Gebärmutterschleimhaut. Bei sachgemäßer Einnahme kann diese Pille 99% wirksam sein (7).

Diese Pillen müssen unabhängig von Ihrer sexuellen Aktivität jeden Tag zur gleichen Zeit eingenommen werden und können unregelmäßige Perioden verursachen.

iii. Verhütungspflaster

Es liegt in Form eines Pflasters vor und ähnelt in seiner Zusammensetzung dem COCP. Dieses transdermale Pflaster setzt auf der Haut synthetisches Östrogen und Gestagenhormon im Körper frei. Wie Antibabypillen verhindert das Pflaster die Empfängnis, indem es den Eisprung verhindert, den Gebärmutterhalsschleim verdickt und die Gebärmutterschleimhaut verdünnt.

Das Verhütungspflaster ist praktischer als Tabletten und bei sachgemäßer Anwendung zu mehr als 99% wirksam (8).

( Lesen: Wann werden Frauen leicht schwanger? )

iv. Barrieremethoden

Barrieremethoden können männliche oder weibliche Kondome sein, die verhindern, dass das Sperma in die Gebärmutter gelangt. Sie sind sicher in der Anwendung und beeinträchtigen auch nicht die Fruchtbarkeit. Das einzige Problem ist, dass diese Verhütungsmittel nicht so zuverlässig sind wie die anderen.

2. Langzeitverhütungsmittel

Wenn Sie vorhaben, kein weiteres Kind zu bekommen, bis Ihr Baby etwa zwei bis drei Jahre alt ist, sollten Sie sich für diese Verhütungsmittel entscheiden.

ich. Empfängnisverhütende Injektion

Empfängnisverhütende Injektionen sind Progesteroninjektionen, die den Eisprung hemmen. Dies ist auch als Depot Medroxyprogesterone Acetate Depo Shot bekannt, der alle 12 Wochen einmal injiziert wird.

Wenn Sie schwanger werden möchten, unterbrechen Sie die Einnahme mindestens einige Monate (in der Regel acht Monate oder ein Jahr), da der Körper eine lange Zeit benötigt, um die Wirkung dieses Verhütungsmittels auszuschalten (9).

Die Injektion kann mit der Zeit zu unregelmäßigen Perioden und einem Verlust der Knochendichte führen.

ii. Empfängnisverhütendes Implantat

Ein Implantat ist ein kleiner flexibler Schlauch, der unter die Haut Ihres Oberarms eingeführt wird und langsam Progesteron in den Körper abgibt, um den Eisprung zu verhindern. Es verdickt auch den Zervixschleim und bewirkt eine Ausdünnung der Gebärmutterschleimhaut. Das Implantat hält drei Jahre und ist bei ordnungsgemäßer Implantation zu mehr als 99% wirksam (10).

Die Implantation muss von einem Arzt, einer Krankenschwester oder einem ausgebildeten Fachmann durchgeführt werden. Unregelmäßige Perioden zu bekommen, ist einer seiner Nachteile.

iii. IUP (Intrauterinpessar)

Ein IUP ist ein T-förmiges Gerät, das in die Gebärmutter eingeführt wird, um zu verhindern, dass das Sperma die Eizelle erreicht. Wenn das Sperma zufällig auf die Eizelle trifft, verhindert dieses Gerät die Implantation der Eizelle an der Uteruswand. Ein IUP kann ein Kupfer-IUP oder ein Hormon-IUP sein. Diese Verhütungsmethode ist zu 99% wirksam und kann sechs Wochen nach der Entbindung eingesetzt werden (11). Ein IUP arbeitet bis zu zehn Jahre.

Im Allgemeinen ist die IUP mit einem geringen Infektionsrisiko (etwa 1%) und einem Risiko für die Gebärmutter (etwa 1 von 1000 Frauen) behaftet. Kupfer IUP kann schwere Blutungen oder selten eine allergische Reaktion verursachen, während eine hormonelle IUP unregelmäßige oder leichte Blutungen verursachen kann.

Sie können die Verhütungsmittel abbrechen, wenn Sie für eine weitere Schwangerschaft bereit sind. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um den richtigen Zeitpunkt zu erfahren. Da der Körper während der Entbindung viel Stress durchläuft, ist es wichtig, ihm etwas Zeit zu geben, um seine Stabilität und Fruchtbarkeit wiederzugewinnen.

Zurück nach oben

( Lesen: Tipps zur Verbesserung der Schwangerschaftschancen )

Wenn Sie bald nach der Geburt Ihres Kindes Geschlechtsverkehr haben möchten, ohne jedoch das Risiko einer Schwangerschaft einzugehen, wenden Sie eine für Sie geeignete Verhütungsmethode an.

Hast du irgendwelche Erfahrungen zu teilen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.

Empfohlene Artikel:

Bewerte diese Nachricht