Paare, die sich einer IVF unterziehen, tun es besser, wenn sie sich ihrer Familie und ihren Freunden öffnen

Paare, die mit Unfruchtbarkeit zu kämpfen haben, stehen vor vielen Herausforderungen, aber eine neue Studie zeigt, dass diejenigen, die Unterstützung von Freunden und Familie suchen, den Sturm besser überstehen.

Sie haben Ihre ganze Energie in die Herstellung eines Babys gesteckt, alles getan, was Sie können (von Fruchtbarkeitsdiagrammen über Ovulationstests bis hin zu Spezialisten für Spezialisten), und Sie haben endlich die Realität in den Griff bekommen, in der Sie Hilfe von der Wissenschaft benötigen die Form der In-vitro-Fertilisation (IVF). Wenn Ihre Baby-Reise von Neuem beginnt, werden Sie mit der Achterbahn der Fruchtbarkeitsbehandlungen mit Sicherheit vor noch mehr Herausforderungen stehen. Wie du auf diese Herausforderungen reagierst und reagierst, kann laut einer neuen Studie entweder deinen Stress und deine Angst steigern oder dazu beitragen, sie auszugleichen. Und da zu viel Stress Ihre Erfolgsaussichten bei der Geburt Ihres Kindes beeinträchtigen kann, sollten Sie sich jede Chance geben, die Fruchtbarkeitslotterie zu gewinnen, indem Sie auf die bestmögliche Weise reagieren.

Welche Art von Antwort ist am hilfreichsten? Um dies herauszufinden, untersuchten Forscher der Universität Bristol in Großbritannien 23 weitere Studien, in denen untersucht wurde, wie Bewältigungsstrategien oder Persönlichkeitsmerkmale (sogenannte psychosoziale Faktoren) die gesunde Anpassung eines Paares an IVF unterstützen oder behindern können. Ihre Forschung, veröffentlicht in der Zeitschrift Menschliche Fortpflanzungstellten fest, dass Paare, die soziale Unterstützung von Freunden und Familie suchen, auf die emotionale Reise der IVF viel gesünder reagieren als Paare, die ihren Kampf privat hielten. Und das galt sowohl für Frauen, die schwanger wurden, als auch für diejenigen, die es nicht taten.

Im Gegensatz dazu fühlten sich Paare, die dazu neigten, sich von anderen zu lösen, oder die es vermieden, sich der Realität ihrer Situation zu stellen, mit größerer Wahrscheinlichkeit gestresster und verzweifelter. Die Forscher fanden auch heraus, dass selbstkritisches Verhalten das Stressniveau bei IVF-Patienten erhöht.

"Im Allgemeinen sind Menschen, die sozial verbunden sind und in schwierigen Zeiten ihr soziales Netzwerk zur Unterstützung nutzen, glücklicher und gesünder, aber es ist interessant, dass dies auch bei IVF-Patienten der Fall ist, da wie viele Patienten offenbaren, normalerweise … Unfruchtbarkeit und seine Behandlung ist unglaublich persönlich und viele Paare möchten den Leuten nicht besonders davon erzählen ", sagte der Hauptautor der Studie. "All dies führt oft dazu, dass sich Paare sozial isoliert fühlen, wenn die Forschung uns sagt, dass soziale Unterstützung erforderlich ist."

Ein Netzwerk sozialer Unterstützung ist nicht die einzige Möglichkeit, positive Gefühle bei der Bewältigung der Herausforderungen von Fruchtbarkeitsbehandlungen zu entwickeln. Nach Ansicht der Forscher kann Achtsamkeit (Konzentration auf Ihre Gedanken und Verbundenheit mit dem gegenwärtigen Moment) auch in schwierigen Zeiten positive Emotionen hervorrufen – und Gefühle der Isolation und Distanzierung verhindern, die nachweislich das Ausmaß von Unzufriedenheit und Stress erhöhen.

Das Mitnehmen aus dieser Studie? Umgeben Sie sich mit unterstützenden Freunden und Ihrer Familie und wenden Sie sich an sie, wenn Sie den emotional anstrengenden Weg der Unfruchtbarkeitsbehandlung beschreiten. Auch wenn es schwierig sein mag, sich anderen gegenüber zu öffnen, was sich als beängstigendes oder sehr privates Thema anfühlt, besteht eine gute Chance, dass Sie ein besseres emotionales Ergebnis erzielen und sich weniger ängstlich und gestresst fühlen, wenn Sie dies tun – und das wiederum kann Nähern Sie sich der Empfängnis des Babys Ihrer Träume.

3 Dinge, die Sie als Nächstes lesen sollten:

Bewerte diese Nachricht