Ein Brief an mein kindliches Ich: Scham & Schuld loslassen

Ich wollte dir diesen Brief schreiben, weil ich dich nie wirklich als Person und als Kämpfer geschätzt habe. Viele Jahre lang beschuldigte ich Sie des Missbrauchs, den Sie in der Stille erlitten haben, Sie leise zu verurteilen, sich für Sie zu schämen und Sie zu verurteilen. Ich schrieb dein Schweigen der Schwäche zu und nahm ignorant an, dass du machtlos statt mächtig warst. Mir war nicht klar, dass Sie Schwierigkeiten hatten zu verstehen, was mit Ihnen geschah oder warum es mit Ihnen geschah. Sie fühlten sich allein, schmutzig und unsicher, aber Sie haben durchgehalten. Sie haben auch ohne meine Unterstützung einen Weg für sich selbst in dieser Welt gefunden. Jedes Mal, wenn ich es dir sagte, konntest du sowieso nichts tun, was beweist, dass ich falsch liege. Als ich dir sagte, dass nichts Gutes daraus werden würde, dass du Schmerzen aus deiner Vergangenheit teilst, hast du rebelliert und darauf bestanden, dass du gehört werden musstest. Du brauchst Überlebende, um zu wissen, dass sie nicht allein sind.

Manchmal wünschte ich, wir könnten zur gleichen Zeit den gleichen Raum einnehmen, das Kind und den Erwachsenen. Als Erwachsener erkenne ich, dass ich die Dinge anders hätte machen sollen, ich hätte für dich da sein sollen, aber in meiner Feigheit lief es. Ich hätte dich unterstützen und trösten sollen, anstatt dich zu verlassen, als du mich am meisten brauchst. Ich hätte dich gehalten, auf das gehört, was du zu sagen hattest, anstatt dir zu sagen, was du sagen sollst. Ich muss dir auch etwas sagen, was ich dir noch nie gesagt habe, das war nicht deine Schuld. Wenn ich ganz ehrlich bin, hätte ich nie gedacht, dass Sie Schuld an dem haben, was Ihnen passiert ist. Es war einfacher, Ihnen die Schuld zu geben, als dem Erwachsenen.

Leider wurde mir klar, dass ich eine wichtige Rolle bei Ihrer Selbsteinschätzung gespielt habe. Ich habe dir das Gefühl gegeben, dass deine Gefühle allen anderen untergeordnet sind. Ich habe dich gezwungen zu lächeln, wenn du keine Lust zum Lächeln hattest, den Schmerz zu leugnen, jede Entscheidung, die du jemals getroffen hast, zu überdenken und an deinem Selbstwert zu zweifeln. Für all die Dinge, die ich dir jemals gesagt habe, die unfreundlich und hasserfüllt waren, entschuldige ich mich. Mir ist klar, dass wir ohne deine Kraft nicht in der Lage wären, unsere Wahrheit auszusprechen. Die kleinen Kieselsteine, die Sie im Laufe der Jahre geworfen haben, haben die umliegenden Gewässer beeinflusst. Die Kieselsteine ​​erzeugten Wellen, die andere Überlebende erreichten, die sich nicht mehr verpflichtet fühlten, in der Stille zu leiden. Ich erkenne, dass du stärker bist, als ich dir jemals zugestanden habe, aber du brauchst weder meine Bestätigung noch meine Bestätigung, um zu wissen, dass du stark bist.

Wenn Sie sich nach dem Lesen dieser Geschichte wohl fühlen, um eine Ihrer eigenen zu teilen, empfehle ich Ihnen, dies zu tun. Ihre Geschichte ist wertvoll, sie kann diejenigen inspirieren und ermutigen, die in der Vergangenheit immer noch mit Missbrauch zu kämpfen haben.

Bewerte diese Nachricht