Coronavirus-cases in-india-update in hindi

14 weitere Fälle von neuem Coronavirus-Stamm in Indien gemeldet: Müssen Sie zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen treffen?

Vierzehn weitere Personen, die aus dem Vereinigten Königreich nach Indien zurückgekehrt sind, haben den in Großbritannien aufgetretenen Coronavirus-Stamm positiv getestet, teilte das Gesundheitsministerium der Union am Mittwoch mit. Damit wurden in Indien insgesamt 20 Patienten mit der mutierten britischen Variante infiziert, einschließlich der sechs britischen Rückkehrer, die am Dienstag als positiv für den neuen Virusstamm befunden wurden. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Der mutierte britische Stamm wurde anhand von Proben nachgewiesen, die in verschiedenen Labors in ganz Indien getestet wurden: acht im Nationalen Zentrum für Krankheitskontrolle (Delhi), eine im NIBMG Kolkata, eine in NIV Pune, sieben im NIMHANS Bengaluru, zwei im CCMB Hyderabad und eine IGIB Delhi. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Vom 25. November bis 23. Dezember 2020 um Mitternacht stiegen rund 33.000 Passagiere an verschiedenen indischen Flughäfen aus Großbritannien aus. Alle diese Passagiere werden von Staaten und Union Territories verfolgt und RT-PCR-Tests unterzogen. Von diesen wurden 114 bisher als positiv befunden. Diese positiven Proben wurden zur Genomsequenzierung an 10 INSACOG-Labors geschickt. Bis Mittwoch hat die genomische Sequenzierung das Vorhandensein der mutierten UK-Variante in 20 Proben nachgewiesen. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Die neue britische Variante wurde auch in mehreren anderen Ländern wie Dänemark, den Niederlanden, Australien, Italien, Schweden, Frankreich, Spanien, der Schweiz, Deutschland, Kanada, Japan, dem Libanon und Singapur entdeckt.

Warum ist die neue Coronavirus-Variante so besorgniserregend?

Der britische Premierminister Boris Johnson hatte angekündigt, dass der neue Stamm (mit dem Namen B.1.1.7) möglicherweise um 70 Prozent übertragbarer ist als die vorherigen Varianten und sich viel schneller verbreitet. Der ansteckende Virusstamm wurde erstmals im September in Südostengland nachgewiesen. Seitdem ist es die häufigste Variante in England und macht nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mehr als 50% der zwischen Oktober und dem 13. Dezember in Großbritannien diagnostizierten Neuerkrankungen aus.

Nach einer detaillierten Analyse der neuen Variante haben Wissenschaftler 23 Mutationen gefunden, von denen acht im Spike-Protein enthalten sind, mit dem das Virus an menschliche Zellen bindet und in diese eindringt, berichtete das Science Magazine.

Eine Mutation namens “N501Y” hat den wichtigsten Teil der Spitze verändert, der als “Rezeptorbindungsdomäne” bekannt ist und den ersten Kontakt mit der Oberfläche unserer Körperzellen herstellt. Änderungen in diesem Teil machen das Virus offenbar ansteckender und verbreiten sich laut Forschern leicht unter Menschen.

Ist die neue Coronavirus-Variante tödlicher?

Das Zentrum für Zell- und Molekularbiologie (CCMB) warnte am Dienstag auch, dass die britische Variante möglicherweise 71 Prozent übertragbarer ist als die anderen Varianten. Das in Hyderabad ansässige Forschungsinstitut schlug eine umfassende Genomüberwachung des Virus vor, um das Ausmaß der Ausbreitung des neuen Virus zu beurteilen.

Am selben Tag gab das Gesundheitsministerium der Union bekannt, dass alle internationalen Passagiere, die zwischen dem 9. und 22. Dezember in Indien ankamen, einer Genomsequenzierung unterzogen werden, wenn sie symptomatisch sind und positiv auf Covid-19 getestet wurden.

Experten sind sich nicht sicher, ob es tödlicher ist als die vorherigen Sorten, aber sie wissen, dass es sich viel leichter ausbreitet. Dies bedeutet, dass mehr Menschen ins Krankenhaus eingeliefert werden können. Wenn Krankenhäuser überfüllt sind, kann die Qualität der Versorgung der Patienten sinken, was zu höheren Sterblichkeitsraten führen kann.

Welche zusätzlichen Vorsichtsmaßnahmen sollte man treffen, um den neuen Stamm zu vermeiden?

Während die neue Variante ansteckender sein soll, verbreitet sie sich genauso wie die gewöhnliche Form des Coronavirus. Dies bedeutet, dass die gleiche Vorsichtsmaßnahme, die Sie seit März getroffen haben, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, auch für die neue britische Variante gilt. Tragen Sie also weiterhin eine Gesichtsmaske, folgen Sie der Hand- und Körperhygiene, halten Sie die körperliche Distanz aufrecht, vermeiden Sie unnötige Ausflüge usw., um eine Infektion mit einer beliebigen Variante des Coronavirus zu vermeiden. Außerdem sollte jedes Covid-19-Symptom den betroffenen Behörden gemeldet werden.

Unter den Menschen gab es Bedenken, ob die aktuellen Covid-19-Impfstoffe gegen die neuesten Varianten wirken würden. Während einer Pressekonferenz am Dienstag versicherte Prof. Krishnaswamy Vijay Raghavan, wissenschaftlicher Hauptberater der Regierung, dass die in Indien und auf der ganzen Welt in der Pipeline befindlichen Impfstoffe die Menschen vor den in Großbritannien und im Süden gefundenen SARS-CoV-2-Mutationen schützen werden Afrika.

Die indische Regierung verlängerte am Mittwoch die Aussetzung von Flügen von und nach Großbritannien bis zum 7. Januar. Zuvor hatte Indien Flüge nach Großbritannien vom 23. bis 31. Dezember verboten.

Veröffentlicht: 30. Dezember 2020, 15:01 Uhr | Aktualisiert: 31. Dezember 2020, 8:05 Uhr