11 Dinge, die eine Mutter 2016 nicht hätte tun sollen

Dinge, die eine Mutter 2016 nicht hätte tun sollen

Dinge, die eine Mutter 2016 nicht hätte tun sollen

Bild: Shutterstock

Wenn Sie auf das Jahr zurückblicken, das als Mütter fast zu Ende geht, werden Sie sich fragen, wie weit Sie durch die Mutterschaft gegangen sind. Von neuen Erfahrungen bis zu Überraschungen, von Versuch und Irrtum bis zu Erfolgen und Fehlern, von der Schwellung der Leistungen einer Mutter bis zum Bedauern von Fehlern muss sie alles getan haben. Was hätten Sie 2016 nicht tun sollen? Wir wetten, dass Sie einige davon im kommenden Jahr nicht wiederholen möchten:

1. Geduld verlieren:

Ist dieser Täter die Nummer eins? Sie könnten in kürzester Zeit die Geduld verlieren und es dann in kürzester Zeit bereuen. Also beschwichtige deinen Sohn, werde wieder ein Freund. Erstickt den ganzen Vulkan des Zorns, der aus dir herausströmt. Aber sehr bald ist die Monstermutter zurück.

2. Lassen Sie Ihre Kinder wegwerfen:

Wie kannst du ihnen diese Leckereien verweigern? Natürlich ist Ihre Gesundheit ein Hauptanliegen für Sie. Trotz dieser schlimmen Erkältung hast du ihnen das Eis erlaubt. Sie erlauben diese Pommes, den riesigen Burger, die Pizza, die Pommes und alles, weil es Ihnen schwer fällt, nein zu sagen. Dann haben Sie schreckliche Angst davor, was diese Zucker, Transfette und Konservierungsstoffe Ihrem Körper antun.

3. Diese Achterbahnfahrt:

Wie hast du deinem Kleinen erlaubt? Sie dachten, Ihr Sohn würde auf dieser mäandrierenden Zoomfahrt gut mit Ihnen zurechtkommen. Fragen Sie sich später, ob Ihr Sohn es wirklich großartig fand? Halten Sie sich nicht an die Mindestaltergrenze. Gehen Sie in Fahrgeschäften durch das Temperament Ihres Kindes.

4. Schulregeln brechen:

Ihr Sohn kann keine Ausnahme von seinem Lehrer sein, weil er sein Held ist. Wenn Sie zu spät zur Arbeit kommen, können Sie Ihr Auto nicht auf dem Personalparkplatz parken. Denken Sie auch nicht, dass Sie Ihr Kind zehn Minuten zu spät in die Schule lassen können, nur weil es eine Spielschule besucht. Regeln sind Regeln, entweder für Ihr Kind oder für Sie.

5. Hausaufgaben Ihres Kindes machen:

Wenn Sie am Ende die Hausaufgaben Ihres Kindes machen, liegt das nicht daran, dass Ihr Kind faul ist. Dies liegt daran, dass Sie sich nicht bemüht haben, dass sich Ihr Kind hinsetzt. Ziehen Sie Ihr Kind mit einem Leckerbissen oder einem Lieblingsurlaub an, damit es lernen kann, Hausaufgaben zu machen, ohne genug Überzeugungsarbeit zu leisten.

6. Langzeitwindeln für Ihr Baby:

Wenn Ihr Kind die Windelwechselphase noch nicht durchläuft, sollten Sie auch zu Hause mit dem Training beginnen. Sie können einem Babysitter oder einer Spielschule nicht vertrauen, um das ganze Training zu erhalten. Gib das Outfit einer berufstätigen Mutter einmal zu Hause auf.

7. Lassen Sie Ihre Kinder lange in der Sonne spielen:

Ja, ob ohne Sonnenschutz oder Wasser, das sie auffordert, zu lange in der Sonne zu spielen, es könnte sogar in der Wintersonne schädlich sein. Das Auftragen des Sonnenschutzmittels dauert nur ein paar Minuten. Oder vielleicht ein paar Sekunden. Es dauert keine Stunde, um Ihre Schlucke mit Wasser zu füllen und sie auf Ihren Spielsachen zu stapeln.

8. Schießen auf Ihren Nachbarsohn:

Jedes Kind ist anders. Wenn Sie glauben, Ihr Kind wähle irgendwo eine ungesunde Angewohnheit oder Sache, beschuldigen Sie Ihr Nachbarskind nicht direkt. Es ist immer schön, mit ihnen zu sprechen oder den Lehrer Ihres Kindes über die albernen Gewohnheiten zu informieren, die Ihr Kind gelernt hat, also würde ich versuchen, sie zu vermeiden.

9. Verlängern Sie Ihren Urlaub und lassen Sie den Lehrer nicht wissen:

Ja, der Kindergarten könnte eine Zeit sein, in der Sie Ihren Urlaub verlängern können. Aber nicht auf Kosten der Nichtbenachrichtigung der Schule. Reflektiert die Disziplin, die sie als Eltern haben.

10. Sei nachlässig:

Die Kindheit ist das einzige Mal, wenn Ihre Kinder sich am besten entspannen können. Dies bedeutet jedoch nicht, die Vermittlung guter Gewohnheiten, Manieren oder Werte in ihnen zu verzögern. Was Sie ihnen jetzt beibringen, lecken sie in kleinen Dosen.

11. So hart gearbeitet:

Vielleicht warst du zu hart mit dir und deinen Kindern. Lassen Sie einfach die Dinge fallen, die nicht mehr dringend behandelt werden müssen.

Was haben Sie als Mutter bereut, das Sie 2017 nicht wiederholen möchten?

Kommentare werden von der Redaktion von MomJunction moderiert, um persönliche, missbräuchliche, werbliche, provokative oder irrelevante Bemerkungen zu entfernen. Wir können auch die Hyperlinks in den Kommentaren entfernen.