COVID-19, post-recovery complications, post-recovery tips

1. Woche entscheidend für COVID-19-Patienten nach Verlassen des Krankenhauses: Tipps nach der Genesung für Sie

Viele frühere Studien haben gezeigt, dass Patienten in den ersten Monaten nach ihrem COVID-19-Krankenhausaufenthalt einem hohen Risiko für anhaltende Gesundheitsprobleme, Rückfahrten ins Krankenhaus und sogar den Tod ausgesetzt sind. Jetzt haben Forscher der University of Michigan in den USA herausgefunden, dass die ersten anderthalb Wochen möglicherweise besonders gefährlich sind. COVID-19-Patienten hatten ein um 40 bis 60 Prozent höheres Risiko, in den ersten 10 Tagen wieder im Krankenhaus zu landen oder zu sterben, verglichen mit ähnlichen Patienten, die in denselben Monaten in denselben Krankenhäusern wegen Herzinsuffizienz oder Lungenentzündung behandelt wurden. Am Ende von 60 Tagen war das Gesamtrisiko der Patienten für Rückübernahme oder Tod geringer als das für die beiden anderen schwerwiegenden Erkrankungen, die in der Zeitschrift veröffentlichten Ergebnisse JAMA, berichtet. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

9 Prozent der krankenhauskranken Patienten sterben innerhalb von 2 Monaten

Trotzdem waren in den ersten zwei Monaten neun Prozent der COVID-19-Patienten, die den Krankenhausaufenthalt überlebten, gestorben, und fast 20 Prozent hatten einen Rückschlag erlitten, der sie ins Krankenhaus zurückschickte. Das kommt zu den 18,5 Prozent hinzu, die während ihres Krankenhausaufenthaltes gestorben waren. Beim Vergleich der Langzeitergebnisse von COVID-19-Patienten mit denen anderer schwerkranker Patienten stellten die Forscher bereits in den ersten ein bis zwei Wochen ein Muster fest, das ein noch höheres Risiko als üblich aufwies, was für jeden eine riskante Zeit sein kann. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

REHOSPITALISTION, SEPSIS GEMEINSAME KOMPLIKATIONEN

Die häufigsten Gründe für eine Rehospitalisierung waren COVID-19 (30 Prozent der Patienten) und Sepsis (8,5 Prozent). Mehr als 22 Prozent der wieder aufgenommenen Veteranen gingen auf die Intensivstation. Leider ist dies ein weiterer Beweis dafür, dass COVID-19 nicht „eins und fertig“ ist. Für viele Patienten scheint COVID-19 Kaskaden von Problemen auszulösen, die genauso schwerwiegend sind wie bei anderen Krankheiten. Das Forschungsteam hofft, weiterhin neue Daten aus Veterans Affairs (VA) – und Nicht-VA-Krankenhäusern zu untersuchen, sobald diese verfügbar sind, und die Ergebnisse von COVID-19 nach dem Krankenhaus mit denen für andere schwerwiegende Erkrankungen zu vergleichen. Vergleiche mit Patienten, die wegen Influenza und anderen Viruserkrankungen ins Krankenhaus eingeliefert wurden, wären angesichts der weit verbreiteten falschen Behauptungen, dass COVID-19 nur eine geringfügige Krankheit ist, wichtig zu untersuchen. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Tipps zur Wiederherstellung nach COVID-19-Patienten

Nach der Wiederherstellung von COVID-19 müssen Sie vorsichtig sein und zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen treffen. Hier finden Sie einige Tipps, die Ihnen helfen, sicher zu bleiben und Komplikationen zu vermeiden.

Üben Sie alle Vorsichtsmaßnahmen

Eine erneute Infektion tritt häufig bei COVID-19 auf. Viele Patienten infizieren sich erneut, nachdem sie auf das Virus negativ getestet wurden. Daher ist es besser, nach der Genesung nicht selbstgefällig zu werden. Üben Sie weiterhin alle Vorsichtsmaßnahmen wie soziale Distanzierung, das Tragen von Gesichtsmasken und die Verwendung von Händedesinfektionsmitteln.

Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen müssen

Die Blutgerinnung ist eine schwerwiegende Komplikation von COVID-19. Viele Menschen erleben dies auch, nachdem sie sich von dem Virus erholt haben. Dies liegt daran, dass das Virus eine Verdickung des Blutes verursacht. Dies ist gefährlich, da es aufgrund von Lungenembolie, Schlaganfall oder sogar Herzinfarkt zum plötzlichen Tod führen kann. Wenn Sie nach der Genesung von COVID-19 aus dem Krankenhaus entlassen werden, fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen müssen, um die Bildung von Blutgerinnseln zu verhindern. Es kann dein Leben retten.

Achten Sie auf die Ernährung

Wie bei allen Krankheiten müssen Sie sich auch nach der Genesung von COVID-19 um Ihre Ernährung kümmern. Ernähre dich gesund, bleibe hydratisiert und nimm alle Medikamente ein, wie vom Arzt empfohlen. Dies hilft Ihnen, sich schneller zu erholen. Wenn nach der Genesung Symptome wie Körperschmerzen, Müdigkeit und Atemnot auftreten, können Sie die Probleme überwinden.

Vermeiden Sie zu trinken und zu rauchen

Rauchen sollte auf jeden Fall vermieden werden, da dieses Virus die Lunge zu 80 Prozent angreift. Rauchen führt zu einer Verdickung des Blutes und verletzt auch die Lunge. ist eine weitere Verletzung nur der Lunge. Ebenso kann sich das Trinken von Alkohol negativ auf Ihren Körper auswirken. Es ist also besser, es zu vermeiden.

Vermeiden Sie verschmutzte Gebiete

Dies ist in erster Linie eine Atemwegserkrankung, die auch andere Organe des Körpers betrifft. Luftverschmutzung ist schlecht für Ihre Lunge und die allgemeine Gesundheit. Versuchen Sie daher, sich nach der Genesung von COVID-19 von verschmutzten Orten fernzuhalten, da dies zu Komplikationen führen kann.

Aktiv sein

Ein sitzender Lebensstil nach der Genesung ist gefährlich und kann wiederum zu Komplikationen führen. Sei aktiv, gehe deinem normalen Leben nach und liege nicht nur im Bett herum. Dies trägt wesentlich dazu bei, dass Sie sich schneller erholen können.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 15. Dezember 2020, 19:13 Uhr